logo

Rabatt bei Sammelbestellung für Lesegerät

Geschätzte Alp- und Schauverantwortliche
Gallagher präsentiert robuste und leistungsfähige EID-Ohrmarken Lesegeräte mit Datenerfassung. Das Modell HR5 ist mit Tastatur ausgerüstet und kann 9 Merkmale pro Durchgang erfassen, z.B. den Besitzer, die Rasse, die Punktierung, die Impfung, die Klauenbehandlung und anderes mehr. Der Anwender kann die gewünschten Merkmale definieren und die entsprechenden Voreinstellungen programmieren, so dass er auf Platz  mit dem ergonomischen und leichten Lesestab mühelos und in kurzer Zeit Hunderte von Tieren erfassen kann. Er muss nur noch darauf achten, dass er die Ohrmarken eine nach der anderen erwischt. Zwei Tiere gleichzeitig vermag das Gerät (noch) nicht zu erkennen. über die Tastatur kann er alle zusätzlichen Angaben erfassen und die Angaben auf dem hell leuchtetnden Display auch problemlos überprüfen. Das Modell HR5 ist zum Preis von CHF 2350.00 zu haben.
Das Modell HR4 ist im Design praktisch identisch mit dem HR5, aber es hat keine Tastatur und es können nur drei Merkmale pro Durchgang erfasst werden. Das Modell HR4 kostet CHF 1023.00.
Beide Modelle sind für die direkte Übertragung in die Datenbanken ausgerüstet, allerdings ist die afür notwendige Schnittstelle bei der Tierverkehrsdatenbank noch nicht gebaut. Mit einem Zwischenschritt, d.h. dem Generieren einer Excel- oder CSV-Datei ist die Übertragung in die TVD aber dennoch bereits jetzt wesentlich schneller und weniger fehleranfällig, als wenn jede Ohrmarken-Nummer einzeln eingetöggelt werden muss.
Der Kauf des Lesegerätes lohnt sich also bereits für die Sömmerung 2020. Bei einer Sammelbestellung von mindestens 10 Stück können die Raschentschlossenen zudem von einem respektablen Rabatt profitieren.
Interessierte melden sich bitte bei Daniel Steiner unter 079 702 18 78

Ab dem 11. Mai sind Schlachtschafannahmen wieder erlaubt.

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen erlaubt ab dem 11. Mai die Durchführung unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen.  In Gamsen ist ein Schlachtschafmarkt am 13. Mai, am 27. Mai und am 17. Juni vorgesehen. Anmeldungen für den Markt vom 13. Mai müssen bis spätestens am Montag, 4. Mai 17.00 Uhr bei der BVO eintreffen.

Der Präsident des SN Verbandes orientiert

logo

Mitteilung des Schweizer Schafzuchtverbands

Der Leitende Ausschuss des Schweizerischen Schafzuchtverbandes hat die Situation rund um das Corona-Virus noch einmal diskutiert. Gerne informieren wir Sie hiermit über die Beschlüsse.

Der Schweizerische Schafzuchtverband

  • erlaubt dem Tierhalter, das 40-Tagesgewicht selbst zu erheben. Das erhobene Gewicht muss dem Herdebuch via Kontrolleur gemeldet werden.
  • weist eindringlich daraufhin, dass viele Züchterinnen und Züchter/Kontrolleurinnen und Kontrolleure zu der vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) bezeichneten Risikogruppe gehören. Es dürfen deshalb nur in gegenseitigem Einverständnis Hofbesuche gemacht werden. Die Sicherheitsvorgaben des BAG müssen dabei zwingend eingehalten werden.
  • stellt den Mitgliedorganisationen das Durchführen von Punktierungen weiterhin frei.

Einzelne Kantone haben die Frühjahrspunktierungen bereits durchgeführt. In den übrigen Gebieten empfiehlt es sich, nur männliche Tiere zu punktieren, die zwingend eine Beurteilung zum Erhalt der Sektionszugehörigkeit benötigen.

  • ist bemüht, für jeden einzelnen Fall eine Lösung zu finden: Melden Sie sich beim Herdebuch, wenn das Punktieren zwingend nötig ist und nicht realisiert werden kann.
  • wird im Auftrag des Züchters weiterhin Aufträge für Abstammungskontrollen an Experten vergeben. Die Übernahme des Auftrags ist freiwillig und die Probennahme nur in gegenseitigem Einverständnis auszuführen.
  • schliesst die Teststation Hünenberg auf Ende nächste Woche für das Jahr 2020.

Unsere oberste Priorität ist es, Sie und unsere Mitarbeitenden zu schützen und Ihnen weiterhin einen ausgezeichneten Service anzubieten. Obwohl die Mitarbeitenden zu Hause arbeiten, sind unsere Telefone wie gewohnt täglich jeweils von 8-12 Uhr (montags 8-16 Uhr) besetzt. Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit und viel Energie bei der Bewältigung der anstehenden Herausforderungen. Wenn Sie weitere Fragen oder Anliegen haben, dürfen Sie sich gerne bei uns melden.

Schweizerischer Schafzuchtverband, Industriestr. 9, 3362 Niederönz, Tel. 062 956 68 68

Verpatzter Vatertag

DSC04742

Stars ohne Publikum

14. März 2020: Geisterstimmung um 12:30 Uhr auf dem Platz beim Sepp Blatter Schulhaus. Die über 400 prächtigen Schwarznasenwidder alleine auf dem grossen Platz. Ein Handvoill Zaungäste an den Abzäunungen. Die Experten mit einem lachenden und einem weinenden Auge im Büro versammelt. Das lachende Auge, weil der Vorstand und die Expertern froh sind, dass sie wenigstens die Punktierung durchführen konnten, das weinende, weil der Anlass unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden musste. "Ein trauriger Anblick", "so etwas gab es noch nie", "das haben wir nicht verdient" - das die Meinung der wenigen Züchterinnen und Züchter auf dem Platz. Die Schäferinnen und Schäfer haben ein grosses Kompliment verdient: Sie stellten sich der Situation mit grossem Respekt, Disziplin und trotz aller Trauer verständnisvoll. Das habt Ihr toll gemacht!
Die Maximum-Widder
Maximum und minus 1 Punkt
Die gesamte Punktierliste
Die Aussteller
Schnappschüsse von einem ungewohnten Widdermarkt 2020

 

DSC04631

Alya Bärtschi wusste mit ihren herzlichen Worten zu gefallen

Gemessen an ihrem ersten Auftritt wird sie ihre Sache im Dienste der Schwarznasenschäfer genauso gut machen wie ihre vier Kollege im Vorstand. Mit Ihrer Ausstrahlung an Freude und Engagement steht sie auf der gleichen Stufe. Darüber hinaus ist sie weiblich - nach 72 frauenlosen Vereinsjahren höchste Zeit! Die weiteren Stimmen an der DV 2020 in Hohtenn lesen Sie hier.

Die SN-Delegierten tagten in Hohtenn

Nach 72 Jahren erstmals eine Frau im Vorstand. Alya Bärtschi aus Termen löst Martin Wyer aus Glis-Gamsen ab. Der amtierende Vorstand von links: Präsident Daniel Steiner, Alya Bärtschi, Rinaldo Pfammatter, Peter Imboden und Vizepräsident Rolf Kalbermatten.
Nach 72 Jahren erstmals eine Frau im Vorstand. Alya Bärtschi aus Termen löst Martin Wyer aus Glis-Gamsen ab. Der amtierende Vorstand von links: Präsident Daniel Steiner, Alya Bärtschi, Rinaldo Pfammatter, Peter Imboden und Vizepräsident Rolf Kalbermatten.
Die verdienten Zuchtbuchführer auf einen Blick. Für 20 Jahre Nelly Assenmacher aus Erschmatt, für 25 Jahre Erwin Mathieu aus Leuk-Stadt, je für 30 Jahre Armin Hischier aus Oberems, Josef Ittig aus Agarn, Heinrich Ruff aus Törbel, Beat Schnydrig aus Lalden und für 50 Jahre Moritz Bregy aus Raron.
Die verdienten Zuchtbuchführer auf einen Blick. Für 20 Jahre Nelly Assenmacher aus Erschmatt, für 25 Jahre Erwin Mathieu aus Leuk-Stadt, je für 30 Jahre Armin Hischier aus Oberems, Josef Ittig aus Agarn, Heinrich Ruff aus Törbel, Beat Schnydrig aus Lalden und für 50 Jahre Moritz Bregy aus Raron.
Martin Wyer, 11 Jahre im Vorstand tätig und Rosmarie Ritz, 16 Jahre Bauernsekretärin wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Martin Wyer, 11 Jahre im Vorstand tätig und Rosmarie Ritz, 16 Jahre Bauernsekretärin wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.
Ein SN-Anlass ohne SN-Chor wäre wie eine Messe ohne Pfarrer. Ein grosses Dankeschön
Ein SN-Anlass ohne SN-Chor wäre wie eine Messe ohne Pfarrer. Ein grosses Dankeschön
Schnidrig Dionys aus St. Niklaus stellt die Miss Visp 2020. Die Nachwuchssiegerin stammt aus der Zucht von Erwin Pfammatter
Schnidrig Dionys aus St. Niklaus stellt die Miss Visp 2020. Die Nachwuchssiegerin stammt aus der Zucht von Erwin Pfammatter
Schäferinnen und Schäfer stimmen am 17. Mai 2020 Ja zum Jagdgesetz und überzeugen auch Nachbarn und Freunde für ein Ja zur Sicherheit von Mensch, Tier und Natur,
Schäferinnen und Schäfer stimmen am 17. Mai 2020 Ja zum Jagdgesetz und überzeugen auch Nachbarn und Freunde für ein Ja zur Sicherheit von Mensch, Tier und Natur,
Kleinvieh-TVD (2)

In der Tierverkehrsdatenbank arbeiten

Bald gilt es ernst. Ab dem 6. Januar 2020 ist die Tierverkehrsdatenbank für Schafe und Ziegen online. Was das für die Tierhalter heisst, finden Sie im Vortrag vom 9. Dezember im Landwirtschaftszentrum in Visp. 
Damit die Tierhalter ab dem 6. Januar ihre Tiere auf der TVD registrieren und bearbeiten können, müssen sie bei Herr Bernhard Grand vom Amt für Direktzahlungen (027 606 75 38) das Aufschalten der Kategorie Schafe verlangen. 

Fragen vom 9. Dezember beim Vortrag im Landwirtschaftszentrum in Visp:
Sind die IP-Suisse Ohrmarken gültig? Die neuen IP-Suisse Ohrmarken sind gültig. Es kann eine zusätzliche Ohrmarke ohne Mikrochip bestellt werden. Die älteren IP-Suisse Ohrmarken müssen ausgetauscht werden. Das System erkennt anhand der erfassten Ohrmarke ob auch eine neue Marke mit Mikrochip geliefert werden muss!

Wo wird das Geburtsgewicht erfasst? Das Geburtsgewicht wird weiterhin im Sheeponline erfasst. Es kann auch zusammen mit dem 40Tage-Gewicht erfasst werden. 

Auf der Webseite Schafe&Ziegen werden alle neuesten Informationen laufend aufgeschaltet. 

DSC03208

Widdermarkt vom 9. März 2019 in Visp

Gestern sei Weltfrauentag gewesen, heute sei Vatertag, eröffnet Daniel Steiner, Präsident des Oberwalliser Schwarznasenschafzuchtverbands die Vorführung der Maximumwidder. Und doch wagten einige Frauen ihre Widder selber vorzuführen, was den Präsidenten wiederum zum Spruch veranlasste, er freue sich immer, wenn Frauen auf die Bühne kämen, wegen der Küsschen und so... Das Herz schmilzt ihm glatt weg, wenn drei Generationen auf der Bühne stehen. Bei den Schwarznasen ist das öfters der Fall, wenn die dritte Generation gelegentlich auch auf die Bühne getragen werden muss. Aber so lange die Widder gehen, wohin sie sollen, ist das kein Problem...
533 Widder waren angemeldet. 435 Widder konnten aufgeführt werden. 33 Widder erhielten die maximale Punktzahl. 212 Widder nur ein Punkt weniger als das Maximum. Sie hätten allerhand gesehen, meint ein Eperte, aber durchwegs seien die Widder von hoher Qualität gewesen. Mehr zum Anlass.
Die Nachpunktierung und DNA-Beprobung Frühjahr 2019 findet am Freitag, 22. März 2019 von 13 bis 15 Uhr bei Clausen-Seiler in Gamsen statt und am Samstag, 23 März 2019 von 9 bis 11 Uhr auf dem Schauplatz Baltschieder.

20 Jahre Experte - ein guter Grund zur Ehrenmitgliedschaft. Kurt Hildbrand freut sich darob sichtlich!
20 Jahre Experte - ein guter Grund zur Ehrenmitgliedschaft. Kurt Hildbrand freut sich darob sichtlich!
Verdiente Zuchtbuchführer, von links Hans Kalbermatten aus Niedergesteln, Franz-Josef Grand Leuk-Susten, Anton Imhof Birgisch je 30 Jahre, Beat Werlen Bürchen 40 Jahre, Vater von Furrer Marco Eisten, Reinhold Bittel Eggerberg je 25 Jahre, Daniel Steiner Niedergampel 20 Jahre, Donat Locher Ergisch 15 Jahre
Verdiente Zuchtbuchführer, von links Hans Kalbermatten aus Niedergesteln, Franz-Josef Grand Leuk-Susten, Anton Imhof Birgisch je 30 Jahre, Beat Werlen Bürchen 40 Jahre, Vater von Furrer Marco Eisten, Reinhold Bittel Eggerberg je 25 Jahre, Daniel Steiner Niedergampel 20 Jahre, Donat Locher Ergisch 15 Jahre
427 Widder wurden am SN-Widdermarkt vom 10. März 2018 aufgeführt. 39 Widder wurden mit dem Maximum beurteilt.
427 Widder wurden am SN-Widdermarkt vom 10. März 2018 aufgeführt. 39 Widder wurden mit dem Maximum beurteilt.
Die geehrten Zuchtbuchführer: 40 Jahre Viktor Schnydrig aus Mund, 35 Jahre Roman Roth aus Steg, 25 Jahre Erwin Wyer aus Unterbäch; 15 Jahre Rolf Escher aus Termen und Daniel Kalbermatter aus Baltschieder, 10 Jahre Remo Kenzelmann aus Zeneggen (Foto Stephan Heinzen)
Die geehrten Zuchtbuchführer: 40 Jahre Viktor Schnydrig aus Mund, 35 Jahre Roman Roth aus Steg, 25 Jahre Erwin Wyer aus Unterbäch; 15 Jahre Rolf Escher aus Termen und Daniel Kalbermatter aus Baltschieder, 10 Jahre Remo Kenzelmann aus Zeneggen (Foto Stephan Heinzen)
Die Ausserberger und ihre Visper Missen: Die Nachwuchssiegerin 2018 von Alfons Leiggener aus Ausserberg und die Miss Visp 2018 von Benjamin und Damian Sies aus Ausserberg
Die Ausserberger und ihre Visper Missen: Die Nachwuchssiegerin 2018 von Alfons Leiggener aus Ausserberg und die Miss Visp 2018 von Benjamin und Damian Sies aus Ausserberg